AGB

Für Privatkunden

§ 1 Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen der Panini Verlags GmbH, Schloßstraße 76, 70176 Stuttgart, Geschäftsführer Aldo Sallustro, Peter Harris, Hermann Paul, Handelsregister 237064, Amtsgericht Stuttgart (nachfolgend Panini) und dem Besteller gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Bedingungen des Bestellers erkennt Panini nicht an, es sei denn, Panini hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt.

§ 2 Vertragsschluss

Sie bestellen im Panini Shop bei der Primaneo GmbH & Co. KG, Überseering. 10a, 22297 Hamburg, Geschäftsführer Heike Schlaphoff und Volker Eilrich, Handelsregister HRB 12170, Amtsgericht Hamburg HRA 123378, die auch Ihr Ansprechpartner bei Fragen und Reklamationen ist. Ihr Vertragspartner ist Panini. Wenn Sie eine Bestellung bei Panini aufgeben, schicken wir Ihnen eine E-Mail, die den Eingang Ihrer Bestellung bei uns bestätigt und deren Einzelheiten aufführt. Ihre Bestellung stellt ein Angebot an uns zum Abschluss eines Kaufvertrages dar. Wir nehmen dieses Angebot an, wenn wir Ihnen per E-Mail mitteilen, dass wir die Ware verschickt haben. Über Produkte aus ein und derselben Bestellung, die nicht in der Versandbestätigungs-E-Mail aufgeführt sind, kommt kein Kaufvertrag zu Stande. Der Vertrag kommt mit der Panini Verlags GmbH zu Stande.

Die Rechtsgrundlagen das Zustandekommen eine Vertrags sind Art 6 Abs. 1A EU-DSGVO und für das Direktmarketing Art. 6 Abs. 1f EU-DSVGO.

Das Mindestalter für Einkäufe im Panini Shop beträgt 16 Jahre.

§ 3 Widerruf

Der Besteller kann seinerseits schriftlich (auch per E-Mail) innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Ware den Vertrag widerrufen. Es wird darauf hingewiesen, dass Panini ggf. eine durch Ingebrauchnahme der Sache entstandene Wertminderung einbehalten kann.

Wird Ware zurückgegeben, deren Kauf Panini direkt oder indirekt mit einer zusätzlichen Leistung, z.B. einer Prämie  vergütet hat, ist Panini ihr geldlicher Gegenwert durch den Kunden zu erstatten. Panini verrechnet diesen Wert wenn möglich automatisch mit einer Rückerstattung an den Kunden.

Ein Widerrufsrecht besteht nicht bei Audio- oder Videoaufzeichnungen (z.B. CDs, Videokassetten, DVDs) oder Software, die vom Besteller entsiegelt worden ist, ferner nicht bei Leistungen, die online (z.B. Software zum Download) übermittelt worden sind.

Bei Artikeln, die aus mehreren Objekten bestehen, wie z.B. Sammelschubern mit beigefügten Heften, ist grundsätzlich der vollständige Artikel inklusive aller mitgelieferten Objekte einzuschicken.

Waren und Artikel der Panini Verlags GmbH, die nicht über den Onlineshop auf https://www.paninishop.de bestellt wurden, haben keine Möglichkeit des Widerrufs gegenüber dem Onlineshop. Wenden Sie sich diesbezüglich bitte an den jeweiligen Händler oder Lieferanten.

Vom Widerrufsrecht ausgenommen sind Sammelbilder und Tradingcards, die aus den Originalverpackungen entnommen worden sind.

§ 4 Lieferung

Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung ab Lager an die vom Besteller angegebene Lieferadresse. Angaben über die Lieferfrist sind unverbindlich, soweit nicht ausnahmsweise der Liefertermin verbindlich zugesagt wurde.

Falls der Lieferant von Panini trotz vertraglicher Verpflichtung Panini nicht mit der bestellten Ware beliefert, ist Panini zum Rücktritt berechtigt. In diesem Fall wird der Besteller unverzüglich darüber informiert, dass das bestellte Produkt nicht zur Verfügung steht. Der bereits bezahlte Kaufpreis wird unverzüglich erstattet.

§ 4a Digitale Rechnungsstellung

Die Rechnungsstellung erfolgt für unsere Abo-Kunden auf elektronischem Weg. Panini ist frei, ersatzweise Rechnungen per Post zu versenden.

§ 5 Fälligkeit und Zahlung, Verzug

Der Besteller kann den Kaufpreis per Vorkasse oder Lastschrift zahlen. Kommt der Besteller in Zahlungsverzug, so ist Panini berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem von der Europäischen Zentralbank bekannt gegebenen Basiszinssatz p.a. zu fordern. Falls Panini ein höherer Verzugsschaden nachweisbar entstanden ist, ist Panini berechtigt, diesen geltend zu machen. Dies gilt für die Zahlungsverfahren Vorkasse und Lastschrift, sowie sämtliche Kosten, die Panini durch den Zahlungsverzug entstehen. Preisänderungen vorbehalten. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Gebühren (z.B. Zollgebühren) trägt der Käufer.

§ 6 Aufrechnung, Zurückbehaltung

Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Besteller nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von Panini anerkannt sind. Außerdem ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

§ 7 Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum von Panini.

§ 8 Mängelhaftung

Liegt ein Mangel der Kaufsache vor, kann der Besteller Nacherfüllung (Mängelbeseitigung oder Ersatzlieferung) verlangen. Schlägt die Nacherfüllung fehl, kann der Besteller bei einem nicht unerheblichen Mangel vom Vertrag zurücktreten, den Kaufpreis mindern oder Schadensersatz geltend machen.

Bei Artikeln, die aus mehreren Objekten bestehen, wie z.B. Sammelschubern mit beigefügten Heften, ist grundsätzlich der vollständige Artikel inklusive aller mitgelieferten Objekte als mängelbehaftet anzusehen.

Soweit sich nachstehend nichts anderes ergibt, sind weitergehende Ansprüche des Bestellers -- gleich aus welchen Rechtsgründen -- ausgeschlossen. Panini haftet deshalb nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind; insbesondere haftet Panini nicht für entgangenen Gewinn oder für sonstige Vermögensschäden des Bestellers. Soweit die Haftung von Panini ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

Vorstehende Haftungsbeschränkung gilt nicht, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht oder ein Personenschaden vorliegt. Sie gilt ferner dann nicht, wenn der Besteller Ansprüche aus §§ 1, 4 Produkthaftungsgesetz geltend macht.

Sofern Panini fahrlässig eine vertragswesentliche Pflicht verletzt, ist die Ersatzpflicht für Sachschäden auf den typischerweise entstehenden Schaden beschränkt.

Die Verjährungsfrist beträgt vierundzwanzig Monate, gerechnet ab Lieferung.

§ 9 Datenschutz

Nähere Informationen über den Datenschutz können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

§ 10 Anwendbares Recht

Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts

Beschwerdeverfahren via Online-Streitbeilegung für Verbraucher (OS): http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Zuletzt angesehen